Blog berichtet von Pedelec-Reise durch Marokko

Im Februar 2011 durchquerten Fachjournalistin Susanne Brüsch und Elektrorad-Händler Sebastian Plog die grandiose Berg- und Wüstenwelt Marokkos mit S-Pedelecs und Solaranhänger. Wo Autos ihre Härtetests bestehen, wollten sie zeigen, was mit E-Mobilität möglich ist. Auf rund 2000 Kilometern durch Atlas und Sahara stellte das testerfahrene Team die Prototypen der Marke „Snaky“ und die solare Ladetechnik auf eine harte Bewährungsprobe und begeisterten die Einheimischen. Ein Bericht aus Marokko – Kommentare willkommen! (Wer chronologisch lesen möchte beginnt mit dem untersten Artikel!)

06. März 2011 von Susanne Brüsch
Kategorien: Blog | 9 Kommentare

Kommentare (9)

  1. Hallo ihr beiden,
    wirklich toll, was ihr da auf die beine gestellt habt. „Das Oma-image in die Wüste schicken“ – genial. Man sieht was Leidenschaft und Spaß für etwas bewegen können!

  2. Hi, liebe Susi

    in der Berliner Kälte sitzend und zitternd (heute wenigstens mit Sonne) lese ich mit Freude und natürlich Neid eure tollen Berichte!
    Ich wünsche euch noch spannende Erlebnisse und freue mich auf ein Wiedersehen in Berlin!
    Liebe Grüße Franziska

  3. Pingback: Einfach raus… :: Fernweh :: Elektro Bike

  4. Zum Staunen. Habe mich echt gefreut über Ihre Reise mit den E-Rädern. Vorallem toll die Anhänger. Das ist für mich ein großer Schritt in eine machbare Zukunft.
    Was mir ganz gut gefällt: auf den Bildern bekomme ich den Eindruck, daß mit den Pedelecs ein ganz anderer , ich würde sagen ein offenerer Auftritt in diesen Ländern stattfindet. Also nicht hinter dicken Blech-Eisenwänden und getönten Scheiben verschanzt. Ihr Bericht zeigt das deutlich. Herzlichen Dank! Es geht also doch auch anders! Bei mir ist es nur eine Frage der Zeit bis ich ein Pedelec bekomme. Ich freue mich schon drauf.

  5. Wow, das beweist mir einmal mehr, wie genial Elektrofahrräder sind. Ich spiele die ganze Zeit mit dem Gedanken mir eines zu besorgen und ich denke, die Entscheidung ist langsam gefallen.

    Viele Grüße,
    Karl

    • @ Karl: Ein S-Pedelec (max. 500 W, max. 45 km/h mit Tretunterstützung, Versicherungspflicht) mit diesem Antrieb ist gegenwärtig nicht erhältlich. Er wird derzeit verbaut z.B. in 250 W / 25 km/h Pedelecs von Simplon und Bulls und ist gerade als Nachrüstsatz auf den Markt gekommen. Bestens in das Thema ‚Pedelec‘ einlesen kannst Du Dich über ein deutsches Forum: http://www.pedelecforum.de – dort sind auch Fahrberichte zu diesem Antrieb.

  6. Wahnsinns-Tour! Echt eine spitzen Idee, Elektrofahrräder einmal einem solchen Härtetest zu unterziehen. Schade, dass in heimischen Gefilden die Sonne nicht so viel scheint, dass man sich als E-Biker komplett autark fortbewegen könnte. Das wäre wirklich der entscheidende Vorteil! 😉

  7. Hallo,

    wie setzen sich denn die 100kg Anhänger Gewicht zusammen? Das ist ja Wahnsinn, soviel mitzuschleppen (und die Packtaschen waren ja auch noch voll)

    Meines Wissens ist der Betrieb von S-Pedelecs mit Anhänger zumindest in der EU nicht gestattet (ich gehe mal davon aus, dass das in Marokko alles unter „Grauzone“ fällt).
    Wäre es nicht angebracht, darauf hinzuweisen, dass die hier eingesetzte Technologie in der EU nicht legal ist mit allen entsprechenden Konsequenzen die sich aus dem Betrieb eines nicht zugelassenen Kraftfahrzeugs z.B. im Falle eines Unfalls so ergeben.

    mfg

  8. Wow Respekt! Ihr habt meine volle Anerkennung!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


CAPTCHA-Bild

*